Hauptnavigation überspringen

Neu: Karl-May-Weg im Ruhbachtal Elversberg


Sind Sie Karl-May-Fan und ein Wanderfreund? Dann gibt es seit wenigen Tagen mit dem gerade eröffneten Karl-May-Weg im Ruhbachtal ein tolles neues Angebot. Auf einer Länge von 12,7 km wandelt man „in heimischen Gefilden auf fremden Pfaden", wie Bürgermeister Reiner Pirrung (CDU) anlässlich der offiziellen Inbetriebnahme formulierte. Zusammen mit seinem Amtskollegen Michael Adam aus Sulzbach und der Beigeordneten der Stadt Friedrichsthal, Anne Hauptmann, ist die Hinweistafel am Einstiegspunkt in der Nähe des Ausflugslokals Bayrisch Zell in Schnappach enthüllt worden. Und sofort machten sich mit Revierförster Hubert Dörrenbächer viele Wanderer auf den Weg.

Er war es auch der die Ideen und Texte für die insgesamt 27 Thementafeln lieferte und in die Tat umsetzte. Zwar war Karl May hier nie gewesen, wie aus dem Faltblatt zum Themenweg deutlich wird. Aber die abwechslungsreiche Waldlandschaft hätte ihm als Grundlage für seine abenteuerlichen „Weltreisen" dienen können, wie es dort heißt. Auf alle Fälle zeigt der neue Weg die schönsten Seiten der Wandergebiete Ruhbachtal und Brennender Berg und verbindet diese miteinander. Der Wanderweg ist mit dem Konterfei des Schriftstellers auf rotem Grund markiert. Offizieller Startpunkt ist in Sulzbach-Schnappach am Ende des Schürer Wegs. Der Einstieg von Elversberg liegt am Parkplatz gegenüber dem Stadion an der Kaiserlinde (Autobahnausfahrt Elversberg, A8). Nach einem Kilometer Zuweg trifft man auf den ausgeschilderten Karl-May-Weg in Höhe der Stationstafeln neun und zehn. Zum Eröffnungstermin kamen viele Kommunalvertreter aus den beiden Zweckverbänden. Bürgermeister Reiner Pirrung ist sich sicher, „dass die Gemeinde Spiesen-Elversberg mit dem neuen Karl-May-Weg eine weitere Attraktivität für Wanderer aus der Region und von außerhalb vorhält", und natürlich gibt es auch gastronomische Angebote in Wegesnähe, wo man die Trekkingtour mit einer Vesper beginnen, unterbrechen oder abschließen kann.

In Elversberg beispielsweise das Ristorante Carpe Diem (ehem. Turnerstube) oder die Gaststätte Breier ( DJK-Sportheim), beide in der Lindenstraße nähe Kreisel. Als Karl-May-Lokal darf sich fortan das zentral am Startpunkt und Ziel gelegene Gasthaus Bayrisch Zell bezeichnen. Adam und Dörrenbächer übergaben eine entsprechende Hinweistafel an die Wirtsleute. Begeben Sie sich also raus ins Grüne auf die Spuren von Karl May. Begleiten Sie uns „auf fremdem Pfaden", vielleicht entdecken wir etwas vom Geiste des Fabulierers aus Sachsen, heißt deshalb die Devise am Schluss des Faltblatts.