Hauptnavigation überspringen

Entsorgungsverband Saar: Sperrabfall - nur bei richtiger Bereitstellung läuft es bei der Abholung rund


Wem der Transport seines Sperrabfalls zu den EVS Wertstoff-Zentren zu umständlich ist, der beantragt gerne einen individuellen Abholtermin.

Nicht selten wird der Sperrabfall jedoch so aufgestellt, dass Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer behindert werden oder die Müllwerker keinen direkten Zugriff auf das Material haben.

Damit die Abholung des Sperrabfalls reibungslos über die Bühne gehen kann, bittet der EVS seine Kundinnen und Kunden, folgende Regeln für die Bereitstellung unbedingt zu berücksichtigen:

Das Material muss am Abfuhrtag ab 6:00 Uhr gut sichtbar und platzsparend an der Gehwegkante oder am anfahrbaren Straßenrand des jeweiligen Grundstückes bereitgestellt werden. Nur so ist es den Müllwerkern möglich das Material zügig in das Fahrzeug zu laden.

In Einfahrten und auf Privatgrundstücken gelagerter Sperrabfall wird nicht mitgenommen, denn den Müllwerkern ist es nicht gestattet, die Grundstücke zu betreten bzw. sich mit dem Müllfahrzeug außerhalb des Straßenbereiches zu bewegen.

Der bereitgestellte Sperrabfall darf nicht mit anderen Materialien (z.B. Baustoffen) vermischt sein.

Ebenfalls ganz wichtig: Es darf durch den bereitgestellten Sperrabfall auf keinen Fall zu Behinderungen oder Gefährdungen für Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer kommen.

Wer seinen Sperrabfall so bereitstellt, kann sicher sein, dass das Material sicher und sauber entsorgt wird.

Umfassende Informationen zum Thema Sperrabfall gibt es unter www.evs.de.

Fragen beantworten gerne die MitarbeiterInnen des EVS Kunden-Service-Centers: Tel. 0681 5000 555, E-Mail: servioce-abfall@evs.de.