Hauptnavigation überspringen

Die Gemeinde Spiesen-Elversberg ist dabei die Straßenbeleuchtung flächendeckend auf LED umzustellen.


In einem ersten Bauabschnitt wurden bereits 1080 Leuchten umgerüstet, das entspricht ca. 50 % des Gesamtbestandes. Die Umrüstung erfolgt sowohl in Wohnstraßen als auch in den Hauptverkehrsstraßen.

Das im Juni 2015 vorgelegte Klimaschutzkonzept, sieht unter anderem den Austausch hin zu energiesparenden Systemen vor.

Durch die Fördergelder von Bund und Land war es der Gemeinde möglich, dieses Vorhaben bezogen auf die Straßenbeleuchtung 2017 anzugehen. Die Leistungen wurden öffentlich ausgeschrieben. Der erste inzwischen abgeschlossene Bauabschnitt hatte ein Gesamtvolumen von 248.015,04 Euro. Davon wurden 20 % durch den Bund und 25% durch das Land gefördert, sodass der Eigenanteil der Gemeinde noch bei 136.408,27 Euro lag.

Der größte Teil des Straßennetzes wurde in der Vergangenheit durch sog. Natrium-Hochdrucklampen ausgeleuchtet. Dabei kamen Leuchtmittel von 80 bis hin zu 250 Watt zum Einsatz. Durch die LED Technik kann dieser Verbrauch bis zu 70% reduziert werden, sodass nun ohne Einbußen bei der Helligkeit, Leuchten mit 24-75 Watt möglich sind.

Legt man den Stromverbrauch von 2013 zu Grunde, kann die Gemeinde nach erfolgter Umrüstung aller Leuchten bis zu 131.000 Euro im Jahr an Stromkosten sparen. Das bedeutet darüber hinaus ein CO² Minderungspotential von rund 320 to im Jahr.