Hauptnavigation überspringen

Prinzenempfang im Rathaus mit „Abschlusszeugnis“ für den Bürgermeister


Weil es in seiner Amtszeit der letzte Empfang für die Spiesen-Elversberger Narrenschar im Rathaus war, bekam der Bürgermeister ein närrisches Abschlusszeugnis mit dem Schlussvermerk: Die Versetzung in den Ruhestand ist nicht gefährdet! So jedenfalls sah es die NKV Elversberger Narrenzunft bei der obligatorischen Geschenkübergabe. Aber erstmal alles auf Anfang.

Die Klänge des NKV-Fanfarenzuges waren gerade verhallt, als Bürgermeister Reiner Pirrung die zahlreich versammelten Tollitäten inklusive der vier Prinzenpaare des Karnevalsverein Alleh Hopp Spiesen und der NKV im Rathaussaal begrüßte: „Es ist ja grad‘ wie jedes Jahr, ich grüß Euch holde Narrenschar, in Spiesen hier, im Hohen Hause; gibt’s heute Abend nicht nur Brause". Außerdem wie er sogleich daraufhin, dass er als Rathaus Robin (Hood) keinesfalls beim Rathaussturm den Narren das Feld überlassen will, um schließlich zu enden: „Doch jetzt, bevor kummd noch Verdruss, mach‘ ich met demm begrieße Schluss, unn hoff‘, mir feiere mit gudde Geischder, es grüßt eich eier Bürjermeischder". Zwischendrin tanzten Funkenmariechen, die Garden beider Vereine und die NKV-Revivalgirls. Das bunte Programm moderierten der Spieser Präsident Gerhard Stein, der Elversberger Sitzungspräsident Ralf Stein sowie NKV-Vorstand Ralf Wagmann. Und alle Protogonisten wurden nicht müde dem Bürgermeister, das ewige Lied der Hallenmiesere in Spiesen vorzutragen. Hintergrund ist, dass der KV Alleh Hopp Spiesen nun im zweiten Jahr eine Zeltfastnacht feiern muss, weil keine geeignete Versammlungsstätte zur Verfügung steht. Folgerichtig bestand deshalb das Geschenk der Alleh Hopper aus einem Einmannszelt und Iso-Matte, damit der Verwaltungschef sich künftig aktiv am „Zelten" beteiligen kann. Danach wurde zur Musik von DJ Tom noch kräftig gefeiert.