Hauptnavigation überspringen

Spiesen-Elversberg hat gewählt


Die guten Nachrichten zuerst: Demokratie siegt und Pfingstsonntag ist frei! Mit einer Wahlbeteiligung von über 66% gingen so viele Wähler wie schon lange nicht mehr an die Urne. Wobei gesagt werden muss: Briefwähler sind auf dem Vormarsch. Zum anderen haben Wähler, Kandidaten, Wahlhelfer und Bedienstete am Pfingstsonntag frei. Das eindeutige Wahlergebnis für den Einzelbewerber Bernd Huf macht eine Stichwahl überflüssig.

Ab 1. Oktober übernimmt Huf den Rathaussessel von Bürgermeister Reiner Pirrung (CDU). Dann regiert ein unabhängiger Kandidat die Geschicke der Gemeinde Spiesen-Elversberg, denn die Direktwahl entschied er mit 58% und 4.171 Stimmen deutlich für sich. Auf die Mitbewerber Thomas Thiel (CDU) entfielen 1.500 Stimmen (20,9%) und auf Heike Morgenthal (SPD) 1.517 Stimmen (21,1%).

Ein Drittel Neue

Hatte die CDU bei der Bürgermeisterwahl noch das Nachsehen, wurde sie bei der Wahl zum Gemeinderat mit 12 (-1) Sitzen stärkste Kraft. 34,5% wählten die Liste 1. Die SPD musste drei Sitze abgeben, hat nun 10 Vertreter im neuen Gemeindeparlament und 31,6% Stimmenanteil. Gegenüber 2014 eroberte Die Linke ihren 5. Sitz zurück (14,4%, saarlandweit Platz 1), die Grünen (10,1 %) verdreifachten sogar - vorher 1 jetzt 3 - und auch die FDP (9,4%) kommt auf 3 Sitze (vorher 2). Damit verschiebt sich - wie andernorts auch - die Sitzverteilung im neuen Gemeinderat von Spiesen-Elversberg zugunsten der kleineren parteien und sieht dann wie obenstehend aus:

Konstituierende Sitzung Anfang Juli

Elf der 33 Ratsmitglieder sind neu und der Frauenanteil steigt von bisher 9 auf nunmehr 12 Sitze, wobei jeweils vier die großen Parteien - CDU und SPD - stellen, zwei vertreten Die Linke im Rat und weitere zwei Frauen stellen Die Grünen.

Bürgermeister Reiner Pirrung plant die erste Sitzung mit Verpflichtung der Ratsmitglieder und Wahl der Beigeordneten am Freitag, 5. Juli. Sollten alle Gewählten ihr Mandat annehmen, ergäbe sich folgendes Personaltableau für die neue Legislaturperiode bis 2024.

Für die CDU:
Thomas Thiel (neu), Wolfgang Keller, Katharina Dilk, Peter Marx, Rainer Folb, Karin Ecker, Peter Thräm, Axel Trapp, Sandra Johann, Stefan Bouché, Dennis Terrazzino (neu) und Christina Strauss (neu).

Für die SPD:
Heike Morgenthal, Horst Matheis, Heike Neurohr-Kleer, Torsten Löhrhoff (neu), Dr. Steffen-Werner Meyer, Sabine Wagner (neu), Jürgen Altmeyer, Sandra Wagner (neu), Marcel Ulrich (neu) und Bernd Wagner.

Für Die Linke:
Klaus-Dieter Kreuter, Angela Klein, Hans-Josef Keller, Viola Dörr (neu) und Alessandro Marino.

Für die Grünen:
Patrick Andres, Beate Feyock (neu) und Ingrid Britten (neu).

Für die FDP:
Dennis Ditz, Arthur Arcer (neu) und Dieter Lieblang.