Hauptnavigation überspringen

Volkstrauertag – Spiesen-Elversberg gedenkt der Opfer


Spiesen-Elversberg. Vergangenen Sonntag fand der Volkstrauertag der Gemeinde Spiesen-Elversberg zum Gedenken an die Opfer von Krieg, Gewalt und Terror statt. Wie Bürgermeister Bernd Huf in seiner Rede deutlich machte, diente der Tag nicht nur dem Gedenken der Opfer aus den beiden Weltkriegen. Vielmehr biete der Volkstrauertag den Menschen eine Möglichkeit, inne zu halten und sich der Folgen von Krieg und Gewalt bewusst zu werden. Denn „Kriege werden wohl auch unser jetziges Jahrhundert bestimmen", so Huf in seiner Ansprache. Die Gegenwart, auch auf dem europäischen Kontinent, sei ein trauriges Beispiel dafür. In Zeiten, in denen Krieg, Gewalt, Terror, Verletzung der Menschenrechte, Vorurteile und Intoleranz allgegenwärtig seien, müsse die Erinnerung an die Jugend weitergegeben werden. Nur so könne man aus Fehlern der Vergangenheit langfristig lernen. Huf hob in seiner Rede auch die Arbeit des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge hervor. Mit Aktionen und gemeinschaftlichen Arbeiten in Begegnungsstätten u.a. für junge Menschen trage dieser dazu bei, Vorurteile abzubauen und Menschen unterschiedlicher Nationen zu vereinen.

Umrahmt wurde die Gedenkzeremonie mit Liedern der Chorgemeinschaft Spiesen-Elversberg, die Kranzniederlegung erfolgte durch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Spiesen, der Marinekameradschaft und den Reservisten am Ehrenmal in Spiesen.